Rüdesheimer Platz Berlin

25-Juli-2010

Weinkultur am Rüdi

Am Sonnabend, dem 24. Juli 2010 besuchte die amtierende 61. Deutsche Weinkönigin, Sonja Christ, den 44. Rheingauer Weinbrunnen auf dem Rüdesheimer Platz in Berlin-Wilmersdorf. Wir verbinden damit summa summarum 105 Jahre Weinkultur und taufen das Plataeu „Weingarten“.

In Verbindung mit dem „Biergarten“ erklärt sich die „Weingarten-Idee“ mehr oder weniger schon von selbst. Während der „Biergarten“ bereits eine lange Tradition in der deutschen Gastronomie hat, z.T. schon mit internationalem Bekanntheitsgrad, ist dies beim „Weingarten“ noch nicht der Fall.

Wir wollen ein Stück Weinkultur am Rüdesheimer Platz etablieren, denn der Ort ist bereits als „Rheingauer Weinbrunnen“ über die Bezirks- ja Landesgrenzen hinaus angenommen. So sind jeweils die amtierenden Deutschen Weinköniginnen hoch erfreut und erstaunt über das Ambiente dieses Platzes. Darum:

Herzlich Willkommen im Weingarten!


13.05. bis zum 31.05. und vom 19.06. bis zum 12.07. das Weingut Adam Basting aus Winkel
1.06. bis zum 18.06. und vom 03.08. bis zum 24.08. Ferdinand Abel aus Oestrich
13.07. bis zum 02.08. und vom 25.08. bis zum 16.09. Wilhelm Nikolai aus Erbach

Werbeanzeigen

19-Juli-2010

Lilli Henoch

Wir haben Sie bereits in einem andern Artikel erwähnt: Lilli Henoch – eine Ausnahmesportlerin der 20er Jahre. Im Rahmen der Leichtathletik Weltmeisterschaft 2009 in Berlin, haben Sportwissenschaftler/innen Leistungen vergessener Rekorde nachgeforscht. Herausgekommen ist eine eindrucksvolle Ausstellung – die Dank einer Förderung nun auf Wanderschaft gehen kann. Sie ist zum Selbstkostenpreis ausleihbar. Alles dazu erfahren Sie auf der Website der Universität Potsdam, Abteilung Sportgeschichte.

Im Zuge der Erweiterung der Ausstellung ist auch ein eigene Homepage zum Thema geplant und – wenn alles klappt – wird zudem Arbeitsmaterial für Schüler herausgeben.

Lesen Sie auf der eigenen Lilli-Henoch-Seite mehr über sie.

13-Juli-2010

Wissenschafts-Frauen

Heute, Donnerstag, 13. Juli 2010, 15 Uhr

findet  die Preisverleihung des

Clara-von-Simson-Preis statt.

Ort: TU Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 3005.

Der Preis wird verliehen an Bärbel Zeise, die sich mit Rissen in metallischen Werkstoffen befasst.

Namensgeberin ist die Chemikerin Dr. Clara von Simson, die 1951 als erste Frau im Fach Physik der TU Berlin habilitierte. Clara von Simson wurde 1966 zur Ehrensenatorin der TU Berlin und 1973 zur Stadtältesten von Berlin ernannt. 1978 erhielt sie das Große Bundesverdienstkreuz.

Die Zentrale Frauenbeauftragte Dr. Andrea Blumtritt lädt alle Interessenten zur Preisübergabe ein, die durch ein künstlerisches Programm ergänzt wird. Mehr

05-Juli-2010

Fussball-Frauen

Nein, nein, nicht die WM-Fußballspieler-Frauen! Sondern: Die Frauen der Frauen-Fußballteams aus aller Welt. Wir wollen auf ein besonderes Turnier hinweisen:

DISCOVER FOOTBALL

Vom 6. bis 13. Juli 2010

können Sie auf dem Gelände des Lilli-Henoch-Sportplatzes am Anhalter Bahnhof in Berlin-Kreuzberg das Frauen-Fußball-Kultur-Festival erleben.

DISCOVER FOOTBALL steht für internationale Begegnungen im Frauenfußball. Es ist das Ziel, durch diese Begegnungen interkulturelle Verständigung zu fördern. Weiterhin wollen wir Lilli Henoch gedenken.

Wer war Lilli Henoch?

Sie gehörte zur Weltklasse der Leichtathletik in den 20er Jahren. Sie war mehrfache Weltmeisterin, deutsche Meisterin, Sportlehrerin und Orthopädin. Vor genau zwei Jahren, am 5. Juli 2008,  hatte der Deutsche Leichtathletikverband die Patenschaft für einen Stolperstein für sie übernommen. Mehr findet man auf deren Website.

In der ehemaligen Haberlandstraße in Schöneberg ist ein Stolperstein für ihren Mann und sie verlegt. Hier schließt sich der Kreis zur Geschichte des Rüdesheimer Platzes. „Am Rüdi“, wie der Platz von Jugendlichen genannt wird, dem Zentrum des Rheingau-Viertels und vor fast 100 Jahren von Georg Haberland, dem Sohn des Namensgebers der Haberlandstraße in Schöneberg, entwickelt wurde, erinnert leider nichts an diese Geschichte.

Zur Leichtathletik WM 2009 in Berlin ist eine Ausstellung und ein Buch konzipiert worden, das diese vergessenen Rekorde aufgearbeitet hat. Einen kleinen  Einblick erhält man auf der entsprechenden Website, der WM 2009. Ihre Rekorde stehen in Wikipedia.

Wollen Sie mehr erfahren? … Geduld … Bald kommt mehr …

03-Juli-2010

Finanzen

Was wurde aus dem Bürgerhaushalt?

Um es vorweg zu sagen: Es steht nicht gut um ihn. Er wird verkannt.

Hat man in der Verwaltung die seit Jahrzehnten bearbeitete Verwaltungsreform nur aus dem Blickwinkel der Finanzen gesehen, wurde das eigentliche Instrument, um Finanzen zu steuern, viel zu stiefmütterlich behandelt.  Nicht nur die Bürger/innen unterschätzen die Möglichkeit, auch die Politiker/innen und Verwaltungsleute übersehen das Potenzial, Bürger/innen zu befähigen, sich aktiv und nachhaltig im Kiez zu engagieren.

Demokratie braucht Bürgerbeteiligung, Meinungsaustausch und transparente Entscheidungen“ – so lautet ein Zitat aus dem Grußwort des ehemaligen Innenministers, Wolfgang Schäuble für die Internetseite http://www.buergerhaushalt.de. Weiter sagt er: „Sie sind das beste Mittel gegen Politikmüdigkeit und Demokratieverdrossenheit.

Informieren Sie sich, wenn das nächste Mal zur Kiezkonferenz gerufen wird. Es ist IHRE Chance. Weiter

Bloggen auf WordPress.com.