Rüdesheimer Platz Berlin

15-Juli-2011

Immer sonntags

Noch bis Mitte August 2011 können Sie besondere Töne auf dem Teufelsberg wahrnehmen.  Mit autorisierten Stadtführern haben Sie die Möglichkeit, den geheimnisumwitterten Ort „Field Station Berlin“ zu besichtigen. In der Sommerzeit 2011 gibt es zusätzlich Chorkonzerte unter der Kuppel des großen Radarturms. Der PerformanceChor für Experimentellen Gesang Berlin taucht während der sonntäglichen Führungen die Kuppel des großen Radarturms in ungewöhnliche Klänge.

Zum Preis von 15 Euro (erm. 8 Euro) geht es zwei Stunden durch die Anlagen der ehemaligen Abhörstation. Ab 13.30 Uhr vom S-Bahnhof Grunewald aus wandern Sie gemeinsam zum Eingangstor der Abhöranlage, wo Sie auf weitere Interessierte treffen.

Wegen der Sicherheitsvorkehrung ist eine Anmeldung notwendig. Sie können dies über das Internet ausführen.

Seit 1992 steht dieses Gelände verlassen da. Kein Investor hat den langen Atem gehabt, um daraus ein Projekt zu entwickeln, das der Anlage gemäß gerecht geworden wäre und gleichzeitig finanziell auch tragbar ist. So ist die Anlage nicht nur dem zeitlichen Verfall ausgesetzt gewesen sondern auch dem Vandalismus. Eile ist geboten, wenn die Stadt dieses Areal als Denkmal erhalten möchte. So ist an der TU Berlin im Rahmen einer Abschlussarbeit eine Dokumentation entstanden, auf die der Denkmalschutz für Ihre Entscheidung zurückgreifen kann.

Die umfangreiche Geschichte des Teufelsberg und des „Field Station Berlin“, der Abhöranlage aus dem kalten Krieg, ist in einer Broschüre zusammengefasst, die Sie für 5,- Euro erwerben können. Bei der Führung oder auch im Buchhandel: „Der Berliner Teufelsberg – Trümmer, Truppen und Touristen“, Klaus Behling und Andreas Jüttemann, Berlin 2011, ISBN 978-3-86368023-5.

Den Link zu den Stadtführungen – dort ist das Buch auch beschrieben – finden Sie unter dieser Zeile. Viel Vergnügen!

Werbeanzeigen

Bloggen auf WordPress.com.